Nachlese Nussloch und Sichtungslehrgang in Ludwigsburg

Wie jedes Jahr fand an Pfingsten das bundesweite Jugendturnier in Nussloch statt. Über die sportlichen Erfolge wurde ja bereits ausführlich berichtet. Dieser Bericht beleuchtet eher das drum herum.

Zunächst muß man dem Veranstalter ein grosses Kompliment aussprechen, die mit enormen Engagement und Herzblut das Turnier aufziehen. Nahezu alles lief reibungslos. Diese Athmosphäre übertrug sich auch auf die Teilnehmer. Aus Baden - Württemberger Sicht war es nicht nur sehr erfolgreich, sondern auch die Stimmung unter den Teilnehmern, Eltern und Trainern war hervorragend. Kein böses Wort, keine Missgunst beim Erfolg anderer Kadermitglieder.

Enorm aufgefallen ist auch wie gut in allen Alterklassen geritten wurde.

Meine Meinung als Mannschaftsführer und Regionaltrainer war - es fehlt nicht an gutem und talentiertem Nachwuchs. Da ich fast alle gesehen habe kann ich nur sagen es geht voran!

Das Gleiche durften wir, Christoph Niemann und ich, bei dem Sichtungslehrgang zum Nachwuchschampionat in Ludwigsburg feststellen.

Alle 8 anwesenden Reiterinnen zeigten sehr gute Leistungen und saßen alles samt gut zu Pferde. Ein erstaunliches Novum war allerdings, daß von den vier nominierten Paaren kein Paar aus Württemberg kommt.

Erstaunlich deshalb, weil man uns bislang berichtet hatte , daß in Süd- und Nordbaden keine talentierten Reiter sind. Leonie Moll aus Südbaden, Kim Hanna Heininger, Sophia Kastner, und Ann - Kathrin Lachemann - allesamt aus Nordbaden dürfen sich über ein Ticket nach Warendorf freuen. Auch die Reservereiterin Lisa- Marie Winkenbach kommt aus Nordbaden. Es geht ja doch! Christoph Niemann und ich waren der einhelligen Meinung, daß es im Moment sehr wohl viele gute talentierte Reiterinnen gibt, die nachkommen.

So macht unser Posten sehr viel Spaß. Wir gratulieren den nominierten und drücken ihnen die Daumen , daß sie zum Nachwuchschampionat im September in Zeiskam dürfen. Dies entscheiden die Bundestrainer in Warendorf.

 

Zurück zur Übersicht